Lernen – learning

Seit August 2013, das Bachelorzeugnis geradeso in der Tasche, drücke ich wieder die Schulbank. Die Berufsschulbank. Ja, zugegeben nicht der normalste Weg. Aber ich folgte meinem Herzen und es führte mich nach Köln. Hier lebe ich jetzt und mache meine Ausbildung zur Konditorin. Ich habe mich im traditionell dualen Ausbildungssystems einzufügen und Prüfern der (ver)alte(te)n Schule mächtig süße Buttercreme- und Sahnetorten vorzusetzen, damit sie sie bewerten. Das haben sie auch, sogar widererwartend gut. Denn diese Torte auf dem Bild, die ich zu meiner Zwischenprüfung gemacht habe, war alles andere als klassisch.

prüfungstorte

In dem kleinen Unternehmen, in dem ich arbeite, gibt es feine Törtchen und französische Viennoiserie (Croissant, Pain au Chocolat und Brioche). Und bestimmt keine von Erdbeer- und Vanillearoma strotzenden Buttercremetorten. Das finde ich auch sehr gut so, deswegen arbeite ich schließlich dort. Und da nehme ich gerne in Kauf für die Zwischenprüfung nach Feierabend Buttercremeneuland zu beackern 🙂

So eine Ausbildung ist kein Zuckerschlecken, vor allem nach einem Studium (Ökotrophologie), dass man doch eher selbstbestimmt und überwiegend sitzend hinter sich bringt. Aber es ist eine großartige Erfahrung und nach 9 Monaten freue ich noch noch immer sehr auf die nächsten 15. Bald bin ich für 3 Wochen in Paris für ein Auslandspraktikum! …Ich werde berichten…

Und wenn ich mich im Sommer 2015 endlich Gesellin nennen darf, werde ich mir etwas ausdenken, wie sich die Liebe zu Lecker, Zucker und Qualität mit meinem Studium, also gesunder Ernährung für alle Menschen, Nachhaltigkeit und regionaler Zusammenarbeit mit Produzenten verbinden lässt.

 

Rückblick 2013: Zwischen Bachelor und Ausbildungsbeginn hatte ich noch etwas Zeit übrig. Seit geraumer Zeit schon wollte ich gerne Verlagsluft schnuppern: und so war ich plötzlich für einen Monat in Hamburg. Praktikantin bei Effilee, einem tollen Magazin für Essen und Leben.

Rückblick 2012: Um seinerzeit mein Studium zu ‘enttheorisieren’  habe ich (oh wunder) Praktika gemacht. Neben Frankreich und den Niederlanden war ich 2012 auch in Deutschland am ‘praktizieren’.

Ich war einen Monat beim Biovollkornbäcker Effenberger in Hamburg in der Backstube und im Verkauf.

Und bei ‘Kunst und Käse’ in einem traumhaften Idyll rund um den Schalsee zwischen Schwerin und Hamburg. Dort habe ich versucht zu verstehen, wie Ziegenkäse gemacht wird.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: