belgium

Study Trip nach Brüssel…mit viel Bier, Schokolade, Waffeln und anderem Süßkram und ‘French Fries’ mit nationalen Gerichten. Study trip to Brussels with a lot of beer, chocolate, waffles, other sweets and ‘french fries’ with national dishes.

Besuch einer alten Brauerei, die noch wie vor 1900 obergäriges Bier braut und ohne die Zugabe von Hefen und Bakterien auskommt. Das Bier (Geuze) ist sehr sauer und erinnert an Apfelwein mit Schaum. Sie brauen auch Fruchtbiere, also nicht einfach Bier mit zuckersüßem Fruchtsirup vermischt, sondern Bier aus Früchten gebraut (Kriek ist zB das Kirschbier). Visiting a traditional Geuze beer brewery, which produces a quite sour beer like before 1900 without any added yeasts or bacteria. One of their fruitbeers (not just beer with added sweet sirup, but made by using fruits instead of grains to make beer) is called Kriek and is a cherrybeer.

Waffletime! Zeit für Waffeln!

You can get them everywhere. An jeder Straßenecke und auch dazwischen.

Chocolate Schoggelade filled with beer mit einer Bierfüllung

visiting a factory Besuch einer Schokoladenmanufaktur

Neben Schokolade gibt es auch noch solche bunten Geleegummikegel in Fruchtgeschmack und teilweise auch in Form von dem Pinkelmännchen Besides chocolate you also find those colorful gello-gum-sweets, quite soft and fruity and cracking dry at the surface.

Was man in Bäckereien und Konditoreien findet, ist dem in französischen recht ähnlich, nur dass die Formen und Namen teilweise unterschiedlich sind What you can find in the bakeries resemmbles to what you can find in french ones. Just the names and shapes differ. This little brioche (below) filled with candied oranges and lemons was sticky, sweet, tasty and reminded me of christmas. Das hier -> war sehr lecker, wie ein schweres Brioche, süß klebrig und mit kandierten Orangen und Zitronen gefüllt…hat mich an Weihnachten erinnert.

And… ‘french fries’ with mayonnaise better to be called ‘belgian fries’, if yo ask a Belgian Und natürlich ‘french fries’ die besser ‘belgische Fritten’ heißen sollten, wenn es nach den Belgiern ginge.

In my opinion the most boring and cheap (to produce) traditional dish. Meiner Meinung nach das langweiligste Nationalgericht. Was mir immer wieder auffällt ist, dass traditionalle Gerichte immer so derbe einfach und billig (in der Herstellung) sind, aber für viel Geld an die Touris verkauft werden…

Wir haben dann schließlich doch noch so etwas wie traditionalle belgische Gerichte in dem kleinen Restaurant ‘Skievelat’ gefunden. ‘Assiette de tapas bruxellois’ von vorne rechts mit Fleischterrine, carbonnade flamandes (Flämischer Rindeintopf) mini boulettes à la geuze et à la sause tomate (Fleischbällchen in Bier- und Tomatensoße), warner Apfelkompot und rechts tartare de boeuf (Rindertartar) In the restaurant ‘Skievelat’ we finally found traditional flemish cuisine with terrine (front right), beef stew (cabonnade flammande), meatballs in beer and tomato sauce (boulettes à la geuze et à la sauce tomate), warm apple compote (last dish) and beef tartare (on the right).

Und ‘Plateau Bruxellois’ mit Fleischball in Biersoße und in Tomatensoße, belgischen Fritten (hier sieht man, dass die eigentlich etwas dicker sein sollten) und Mayo. And brusselian plate with meatball in beer and tomatosauce, fries and mayonnaise. Delicious!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: